Ein gesundes Neugeborenes hat direkt nach der Geburt einen starken Saugreflex. Auch wenn es öfters so wirkt, als würde noch nicht viel oder fast keine Muttermilch vorhanden sein, bekommt euer Kind bereits das besonders reichhaltige Kolostrum. 

Bei der Geburt ist der Magen so groß, dass er etwa 5 bis 7 ml fasst. Vergleichbar ist der Magen am ersten Lebenstag etwa mit einer kleinen Kirsche. Das entspricht genau der Menge an Neugeborenenmilch, die das Kind am ersten Tag bei jedem Stillen erhält.

Also ist genügend Milch von Anfang an vorhanden.

Die Dehnbarkeit des Magens nimmt in den ersten Tagen rasch zu. Am 3. Tag hat der Magen mit 22 bis 27 ml eine gesunde Fülle erreicht. Dies entspricht der Größe einer Walnuss.

Am 10. Tag kann er dann 45 bis 60 ml gut aufnehmen, vorstellbar als Fülle eines Hühnereies.

Würde dein Kind zu wenig Milch bekommen, bemerken das die Hebammen, da sie den Gewichtsverlauf des Kindes beobachten. Ein gesundes reifen Neugeborenes darf bis zu 10 % des Geburtsgewichtes in den ersten Tagen abnehmen (bei 3500g sind das 350 g – also bis 3150 g). Ist das der Fall kümmert sich die Hebamme um eine passende Lösung.