Wann: ab der 36.Schwangerschaftswoche

Wie oft: 3-4 mal die Woche, es soll dich auf keinen Fall stressen

Wie lange: 5-10 Minuten

Voraussetzungen: Saubere Hände, kurze Fingernägel, Handtuch zum Unterlegen, Öl

Welches Öl: Es gibt spezielle Öle für die Dammmassage, man kann aber als Alternative Gleitgel oder ein reines Öl wie Mandel- oder Johanniskrautöl benutzen.

Position: halbsitzend, stehend mit einem Bein auf einem Stuhl oder Badewannenrand abgestellt,

Dammmassage Schaubild 1

Durchführung:

Führe deine gut eingeölte Daumenspitze in die Vagina und massiere den Damm (Gewebe zwischen Vaginaeingang und Anus) mit kreisenden Bewegungen. Variiere dabei den Druck. Du kannst dir den Halbkreis wie eine Uhr von 3 bis 9 Uhr vorstellen.

Versuche dabei den Beckenboden bewusst zu spüren und entspannen zu können. Die Dammmassage soll niemals Schmerzen verursachen oder unangenehm sein.

Auch wenn sich die Dammmassage beim ersten Mal sicher noch sehr ungewohnt anfühlt, wirst Du merken, dass das Gewebe von Mal zu Mal lockerer und die Berührungen angenehmer werden.